Verica Ligon

Finanz- und Businessmanagement

| Jahrgang 1962

Ihr Werdegang

  • Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau
  • Ausbildung zur Steuerfachangestellten
  • Weiterbildungen in Fragen des Steuerrechts, Buchhaltung, Lohn und DATEV
  • NLP Practitioner-Ausbildung (neurolinguistisches Programmieren mit dem Schwerpunkt Kommunikation und Führung)
  • Master-Ausbildung, Ausbildung für persönliches und berufliches Wachstum

Verica Ligon hat über 30 Jahre Berufserfahrung in Buchhaltung, Steuer- und Personalwesen in Unternehmen verschiedener Größen und Branchen. Sie ist IHK-Beraterin für verschiedene Förderprogramme und (Existenzgründung etc.) und Beraterin für Zertifizierte Maßnahmen nach AZAV – Finanzierung über AVGS möglich.

Kontinuierliche Weiterbildungen in den entsprechenden Fachbereichen sowie NLP Practitioner und Master (DVNLP) / Persönlichkeitsentwicklung.

Zudem ist sie Mitglied bei

  • b.h. Bundesverband selbständiger Buchhalter und Bilanzbuchhalter
  • UfU Unternehmensfrauen für Unternehmens Frauen
  • BVMW Bundesverband mittelständige Wirtschaft
  • GSU Gemeinschaft sozial engagierte Unternehmen
  • Zukunfts-Campus (Kooperation)

Ihre Schwerpunkte

  • Seminare und Workshops zum Thema; Buchhaltung verstehen, Gut vorbereitet zum Steuerberater, Gewerbeführerschein, Existenzgründung und darüber hinaus, Förderinstrumente kennenzulernen.  (Lohn-/ und Gehalt / Finanzbuchhaltung / Mitarbeiterführung / Gründercoaching)
  • Krisenmanagement Entwicklung von Strategien zur Bewältigung einer Krise
  • Krisenbewältigung (Verkauf des Unternehmens / Liquidation (also Auflösung) des Unternehmens /Sanierung / Insolvenzbegleitung)
  • Existenzgründerberatung und Unternehmensbegleitung (Unternehmer/-innen Persönlichkeit /Fachliche Voraussetzungen / Persönliche Situation – Ziele / Markt -und Wettbewerbsverhältnisse / Alternative Gründungsmöglichkeiten/Rechtsform / Rentabilitätsvorschau/Kostenplanung / Personalplanung- und Organisation / Investitionsplanung / Marketing / Risikovorsorge /Kunden- und Auftragsakquise / Konkrete Maßnahmen)

Warum bin ich im ZUKUNFTS-Campus:

 Mein Leitsatz ist von Erich Kästner:

 „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“

Wir können alle etwas für die bevorstände Veränderungen beitragen, wir sind alle ein Streichholz der andere entzünden kann. Diesen Aufgaben stelle ich mich und freu mich auf die Kooperation in einem kompetenten Team.